0

Der BVD-Impfstoff Vacoviron FS der Ceva Tiergesundheit heißt jetzt Mucosiffa.

„Der Produktname wurde in allen europäischen Vertriebsländern einheitlich gestaltet. Ihr Vorteil ist, dass wir bei Lieferengpässen - zum Beispiel im Falle eines BVD-Ausbruchs - schnell für Sie an zusätzliche Ware aus den benachbarten Ländern gelangen können“, so Dr. Martin Behr, Business Unit Manager Ruminant der Ceva Tiergesundheit. Laut FLI ist die Zahl der PI-Tiere seit 2011 zwar bereits konstant rückläufig, jedoch gab es 2017 deutschlandweit noch über 230 positiv getestete Kälber.1

Mucosiffa, der BVD/MD-Lebendimpfstoff der Ceva, wird bei Zuchttieren (auch trächtigen Tieren) und Jungrindern nur 1x injiziert. Eine Nachimpfung ist bei diesen Tieren im Rahmen der Grundimmunisierung nicht erforderlich. Der fetale Schutz bei geimpften Muttertieren besteht für 1 Jahr, die Geburt persistent infizierter Kälber wird dadurch weiter verringert. Obwohl das BVD-Sanierungsprogramm als sehr erfolgreich bewertet wird, raten Experten von einem Ausstieg aus der Impfung ab. Da der Erreger auf vielen Betrieben seit Jahren getilgt ist, sind naive Bestände entstanden, in denen bei erneutem Erregereintrag gravierende Folgen mit höheren wirtschaftlichen Verlusten zu erwarten sind.

Bei Fragen rund um BVD oder zu unserem Lebendimpfstoff Mucosiffa steht Ihnen Ihr Ceva Außendienst oder unser geschulter Rinder Vet Service gerne zur Verfügung.

 


 

1 Friedrich-Löffler-Institut, HI Tier, Statistik zur BVD-Bekämpfung in Deutschland

 

Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.